LTE Technologie Vergleich

LTE im Vergleich mit internationalen Technologien

LTE ist nur eine Technologie, mit welcher man heute mobil Surfen kann. In den letzten Jahren wurden verschiedene Verfahren für mobiles Internet entwickelt. Dazu gehört vor allem WiMAX (Worldwide Interoperability for Microwave Access), dass von einzelnen Anbietern im Jahr 2005 als Konkurrenztechnologie zu UMTS auf den deutschen Markt kam. Eine weitere Alternative zu LTE bietet Internet über Satellit, was ähnlich wie 4G als DSL-Ersatz für die Weißen Flecken gedacht ist.

LTE vs. WiMAX

WiMAX ist wie LTE eine drahtlose Zugangstechnik zu Breitbandinternet und funktioniert ähnlich wie W-LAN. Nach einer Entscheidung der ITU (International Telecommunications Union) darf sich WiMAX als 4G Technologie bezeichnen. Die Funktechnologie ist heute in über 150 Ländern verfügbar.

WiMAX ist sowohl als DSL-Ersatz wie zum mobilen Surfen gedacht. Eine WiMAX Basisstation versorgt im städtischen Bereich einen Umkreis von 2-5 Km mit der Funktechnologie. Mittlerweile gibt es etwa 200 Endgeräte für WiMAX auf dem Markt. Dazu gehört mit Modems, Notebooks, Surfsticks, Handys und Tablets die ganze Bandbreite der Hardware. Lange Zeit hatte Intel großes Interesse an WiMAX und verkauft auch heute entsprechende Endgeräte.

Die Funktechnologie bietet Übertragungsraten von 1 und 2 Mbit/s. WiMAX ist heute in einzelnen deutschen Städten erhältlich und spielt als Technologie zum mobilen Surfen kaum eine Rolle. Experten bezeichnen WiMAX mittlerweile als eine Nischentechnologie, welche bereits von LTE abgehängt wurde. 4G bietet heute schon ein besser ausgebautes LTE Netz und mit bis zu 100 Mbit/s eine weitaus höhere Übertragungsrate (machen Sie dazu hier doch mal einen LTE-Speedtest).

LTE vs. Internet über Satellit

Satelliten ermöglichen heute Breitbandinternet mit Übertragungsraten von 64 Kbit/s bis 10 Mbit/s. Die Alternative zu LTE ist unabhängig vom Standort und muss nur im Ausstrahlungsbereich des entsprechenden Satelliten liegen. Die gleichen Anbieter können damit Internet in ganz Europa oder auf einem anderen Kontinent anbieten. Häufig nutzt man Eutelsat oder Astra für Satelliteninternet.

Im Regelfall dient Internet über Satellit wie LTE vor allem als DSL-Ersatz für die Bevölkerung auf dem Land. Dagegen ist auch eine mobile Nutzung möglich. Viele Speditionen versorgen zum Beispiel ihre fahrenden LKW mit Satelliteninternet. Ein Problem bei Internet über Satellit stellen die hohen Latenzzeiten von 500-700 ms dar. Bei LTE betragen die Latenzzeiten 15 bis 30ms. Bei DSL sind es etwa 20 ms.

Auch gegenüber Satelliteninternet sollte LTE in Zukunft die Nase voran haben. Dafür sprechen allein die höheren Übertragungsraten und die weitaus bessere Latenzzeiten. Wenn dazu mittelfristig die LTE Tarife für 4G fallen, dürfte es Internet über Satellit schwer gegen LTE haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.