LTE Alternativen

Auch wenn der LTE Ausbau in Deutschland schnell voran geht, ist 4G heute noch nicht überall verfügbar. Es gibt einzelne Alternativen zu LTE, welche wir Ihnen kurz vorstellen möchten. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Vor- und Nachteile der einzelnen Alternativen und stellen natürlich auch Möglichkeiten dar, wie Sie die neuen Technologien als Ersatz oder Ergänzung zu LTE am Besten nutzen können. Dabei beginnen wir mit dem Platzhirschen „HSDPA“.

HSDPA als LTE Alternative

Die 3.5G Technologie HSDPA als Weiterentwicklung von UMTS kann durchaus eine Alternative zu 4G sein. Hier surfen Sie mit einer Geschwindigkeit von bis zu 7,2 Mbit/s, was zum Beispiel dem LTE Tarif „Vodafone LTE Zuhause Internet 7200“ entspricht. HSDPA verfügt in Deutschland mittlerweile über eine gute Netzabdeckung und ist auch in ländlichen Regionen erhältlich. Ein HSDPA Tarif kostet etwa 20 Euro im Monat.

Ein Nachteil ist das kleinere Datenvolumen gegenüber LTE. Wer heute mit HSDPA surft, erhält im Regelfall ein Inklusivvolumen von 5 GB. Bei einem vergleichbaren 4G Tarif hat man 10 GB im Monat zur Verfügung. Wenn Sie sich für 3.5G an Ihrem Wohnort interessieren, testen Sie davor die HSDPA und UMTS Verfügbarkeit.

WiMAX als LTE Alternative

WiMAX (Worldwide Interoperability for Microwave Access) funktioniert als Funktechnologie ähnlich wie W-Lan und bietet aktuell Breitbandverbindungen von bis zu 2 Mbit/s. WiMAX ist sowohl zum mobilen Surfen und als DSL-Ersatz gedacht und gilt wie LTE als 4G Technologie.

WiMAX startete im Jahr 2005 als Konkurrenz zum UMTS. Die Funktechnologie ist bis heute nur in einzelnen deutschen Städten erhältlich. Dazu gehören Heidelberg, Berlin, Wuppertal, Dresden, Leipzig, Dessau, Magdeburg und Halle. Auf dem Land wird kaum WiMAX angeboten. Der größte Anbieter dieser 4G Technologie ist die Deutsche Breitband Dienste GmbH. Hier kostet ein Tarif mit einer Übertragungsrate von 2 Mbit/s im Monat 20 Euro. Ein Datenvolumen wie bei LTE gibt es nicht.

WiMAX stellt heute eine Nischentechnologie dar, welche in Deutschland wenig verbreitet ist. Dazu dient die Funktechnologie fast ausschließlich als DSL-Ersatz. Obwohl ausreichend Hardware für unterwegs vorhanden ist, spielt das mobile Surfen mit WiMAX kaum eine Rolle.

Satelliteninternet als LTE Alternative

Surfen mit Satellit ist an jedem Standort in Deutschland möglich. Satelliteninternet dient vielen Nutzern in den ländlichen Gebieten als DSL-Ersatz. Mit der Technologie sind Übertragungsraten von bis zu 10 Mbit/s möglich. Ein großer Anbieter für Internet über Satellit ist zum Beispiel die skyDSL Deutschland GmbH. Hier kostet ein Tarif mit einer Surfgeschwindigkeit von bis zu 6 Mbit/s im Monat 39,90 Euro. Eine Begrenzung beim Surfen gib es nicht.

Ein ähnlicher LTE Tarif mit bis zu 7,2 Mbit/s ausschließlich zum Surfen kostet bei Vodafone 29,99 Euro. Hier hat der Nutzer ein Datenvolumen von 10 GB.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.