LTE Advanced – Beteiligte Firmen

LTE Advanced – Forschung und Entwicklung

LTE Advanced wurde 2011 von Nokia auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. 4.5G erreichte damals unter Laborbedingungen eine Geschwindigkeit von 1,2 Gbit/s. Mit der Entwicklung von LTE Advanced von Nokia im Jahr 2011 sind alle Bedingungen erfüllt, um mit 4.5G auch in den kommerziellen Betrieb zu gehen.

Nun muss man sehen, dass sich LTE noch in vielen Ländern der Welt in den Kinderschuhen befindet. So betreiben zum Beispiel Frankreich und Großbritannien LTE noch im Testbetrieb. Andere Ländern wie Deutschland haben mit ihrem LTE Ausbau erst begonnen.

In einzelnen Ländern ist LTE hingegen schon so weit etabliert, dass man bereits am Nachfolger LTE Advanced forscht und arbeitet. Dazu gehören als Vorreiter beim mobilen Internet Schweden und die USA. Aller Voraussicht nach soll 4.5G im Jahr 2013 dort auf den Markt kommen.

Ericsson und Qualcomm arbeiten an LTE Advanced

Das schwedische Mobilfunkunternehmen Ericsson demonstrierte LTE Advanced im Juni 2011 in der Nähe von Stockholm. Der Test fand in einem fahrenden Kleinbus mit handelsüblicher Hardware statt und man erreichte durchgängig Übertragungsgeschwindigkeiten von mehr als 900 Mbit/s. Stellenweise kam die Übertragungsrate an die Marke 1 Gbit/s heran.

Ericsson verspricht den Endnutzern mit LTE Advanced in Zukunft eine größere Bandbreite zum Surfen, auch wenn sich viele Nutzer in einer Mobilfunkzelle eingewählt haben. Wenn man die aktuellen Fortschritte von 4.5G in Schweden betrachtet, so wird das Land wohl der erste Anbieter von kommerziellen LTE Advanced auf der ganzen Welt sein.

Neben Ericsson testet auch der amerikanische Chiphersteller Qualcomm 4.5G. Laut Berichten aus den USA arbeitet Qualcomm an Chipsets für LTE Advanced Hardware, die im letzten Quartal 2012 markttauglich sein soll. Vor diesem Hintergrund spekuliert man über einen Start von LTE Advanced im Jahr 2013 in den Vereinigten Staaten.

LTE Advanced und Projekt Esay-C

In Deutschland testete man LTE Advanced im Projekt Esay-C von 2007 bis 2010. Esay-C war das erste Projekt weltweit, dass die Technologie 4.5G in einer großflächigen Versuchsinstallation unter Verwendung bestehender Mobilfunkstandorte einsetzte. Die Versuche mit LTE Advanced fanden in Dresden und Berlin statt. Das Projekt wurde von Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert.

Von den deutschen Netzbetreibern waren die T-Mobile und Vodafone am Projekt Easy-C beteiligt. Im April 2010 stellt man die Ergebnisse des Projekts auf einer Pressekonferenz (pdf) der Öffentlichkeit vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.